top of page
Suche
  • kapila

Mitgefühl statt Machtspielchen





Freundlich zu sein, bedeutet nicht, passiv zu sein. Mitfühlend zu sein bedeutet nicht, anderen zu erlauben, über deine Grenzen zu gehen, dich ausnutzen zu lassen oder gar dich selbst zugrunde zu richten.*


Thich Nhat Hanh




Mitgefühl statt Machtspielchen - Warum wir mehr mitfühlende Führungskräfte brauchen!


Das Enneagramm ist ein exzellenter Wegweiser, da es nicht nur die verschiedenen Persönlichkeitstypen beschreibt, sondern auch ihre tiefsten Motivationen und Ängste aufzeigt. Es ermöglicht eine tiefgreifende Selbsterkenntnis sowie ein Verständnis für die Denk- und Verhaltensmuster anderer, was wiederum die Fähigkeit zur Empathie und zum Mitgefühl stärkt.


In der heutigen Geschäftswelt wird oft über die Bedeutung mitfühlender Führungskräfte gesprochen. Diese Art der Führung kann sich jedoch nicht nur auf Unternehmen, sondern auch auf Bildungseinrichtungen wie Schulen übertragen lassen. Die Prinzipien, die mitfühlende Führung ausmachen, können nicht nur die Effektivität von Managern steigern, sondern auch Schulleitern und Lehrern helfen.


Indem Schulleiter und Lehrer mitfühlend führen und begleiten, können sie dazu beitragen, eine unterstützende und förderliche Umgebung für ihre Schüler zu schaffen, in der diese ihr volles Potenzial entfalten können. Ein verbessertes Schulklima ermöglicht Leistungsfähigkeit und verbessert Ergebnisse.


Welche Handlungsansätze kann es geben, um es nicht bei Lippenbekenntnisse zu belassen:


Flexibilität - Mitfühlende Schulleiter erkennen an, dass die Bedürfnisse des Wohlbefindens jedes Kollegen und Mitarbeiters unterschiedlich sein können, und passen ihren Führungsstil entsprechend an. Dies bedeutet, dass sie sensibel auf die Bedürfnisse ihres Kollegiums eingehen und flexibel genug sind, um verschiedene Ansätze zu verfolgen, um sicherzustellen, dass jeder Lehrer die Unterstützung erhält, die er benötigt.


Emotionale Intelligenz - Eine der Kernkompetenzen mitfühlender Führungskräfte ist ihre hohe emotionale Intelligenz. Dies ermöglicht es ihnen, Anzeichen von Stress, Burnout oder andere Probleme ihrer Kollegen zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Dies ist auch für Lehrer von entscheidender Bedeutung, da sie oft mit Schülern arbeiten, die wiederum ihrerseits emotionalen Herausforderungen gegenüberstehen.


Stressreduktion - Mitfühlende Führungskräfte helfen ihren Kollegen dabei, Stress zu bewältigen, indem sie Stressreduktionstechniken wie Achtsamkeit, Meditation oder regelmäßige Pausen während des Arbeitstages fördern. In einer Schulumgebung können diese Techniken auch Schülern helfen, sich zu entspannen und ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit zu verbessern.


Psychologische Sicherheit - Mitfühlende Führungskräfte legen Wert auf den Aufbau von Vertrauen und psychologischer Sicherheit für alle Beteiligten der sog. "Schulfamilie". Dies schafft eine Umgebung, in der sich alle Mitglieder frei fühlen, ihre Ideen zu äußern, Bedenken zu teilen und konstruktives Feedback zu geben. In einer schulischen Umgebung kann dies dazu beitragen, dass Schüler sich wohlfühlen und bereit sind, sich aktiv am Unterricht zu beteiligen.


Wachstum - Mitfühlende Führungskräfte unterstützen die berufliche UND persönliche Entwicklung ihrer Kollegen. Sie bieten Möglichkeiten zum Lernen, zur Kompetenzentwicklung und zum beruflichen Wachstum an, was sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken kann. In einer Schule kann dies bedeuten, dass auch Lehrer ihre Schüler viel mehr ermutigen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Interessen zu verfolgen und ihr volles Potenzial auszuschöpfen.



Mitgefühl ist mehr als nur Mitleid. Es ist eine Form der Empathie, bei der man sich in die Gefühle und Erfahrungen anderer einfühlt und darauf reagiert. Es bedeutet, die Perspektive anderer zu verstehen und sie auf eine unterstützende und wohlwollende Weise zu behandeln. In einer schulischen Umgebung kann Mitgefühl dazu beitragen, Beziehungen zu stärken, das Vertrauen zu fördern und eine positive Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle Beteiligten geschätzt und respektiert fühlen. Zahlreiche Studien zeigen, dass dann auch Effizienz, Erfolg und Ergebnisse sich radikal optimieren und verbessern.




* Freie Übersetzung einer Aussage von Thich Nhat Hanh:“ To be kind does not mean to be passiv. To be compassion does not mean to allow others to walk all over you, to allow yourself to be destroyed. To have to protect your self and protect others.”


38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page